banner

Biographie

Frank Kroll studierte Jazz- und Popularmusik (Hauptfach Saxofon) sowie ein Künstlerisches Aufbaustudium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Bernd Konrad. Außerdem absolvierte ereinen Studienaufenthalt in den USA bei dem Sopransaxophonisten David Liebman und dem Pianisten Richie Beirach. Im Jahre 2009 schloss er ein Studium der Schulmusik an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Stuttgart ab.

Er beschäftigte sich intensiv mit zeitgenössischem Jazz und improvi-sierter Musik sowie der Musik anderer Kulturen (Indien, Argentinien, Osteuropa), komponiert für sein Instrument, aber auch für größere Formationen bis hin zur Big Band. Seit 1993 arbeitet er eng mit dem Stuttgarter Pianisten Patrick Bebelaar zusammen. 2003 erhielt er den Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg, die höchste Auszeichnung für eine Jazzmusiker im Land. Außerdem ist er Stipendiat der Kunststiftung Baden- Württemberg, sowie der Hermann-Haake-Kunststiftung, Stuttgart.

Konzertreisen führten ihn u.a. nach Rußland, Frankreich, Südafrika und in die Schweiz. In der Vergangenheit lag der Schwerpunkt seines musikalischen Schaffens in der Arbeit mit dem Trio LIMES X, seiner eigenen Formation LANDSCAPE und dem Duo BEBELAAR-KROLL. Für alle Formationen komponierte er Stücke im Bereich Jazz und Neuer Musik, die als Grundlage für Improvisationen dienen und den Musikern freien Raum zur Entfaltung ihrer musikalischen Ideen lassen.

Weiterhin arbeitete er u. a. mit dem Figurentheater CADRAGE und der Schattenspielerin Adelheid Kreisz aus Stuttgart, dem Sternekoch und Trompeter Vincent Klink, dem Schlagzeuger Piarre Favre, dem Saxophonisten Gavino Murgia, dem Tamnourinspieler Carlo Rizzo und dem Komponisten Ulrich Süße zusammen. Außerdem kam es in der Vergangenheit zur Zusammenarbeit mit den Schriftstellern Jusuf Naoum, Peter O. Chojewitz, sowie der Schriftstellerinn und Kunststiftungsstipendiatin Angelika Overath mit denen unterschiedliche Programme entstanden und Konzerte gegeben wurden.

2001 stellte er seine Arbeit für Jazzensemble, Streichquartett und Erzähler nach der Erzählung Alfred Döblins „Die Ermordung einer Butterblume“ der Öffentlichkeit vor.

Aktuell schränkt er seine Konzerttätigkeit stark ein und arbeitet ausschließlich Solo sowie in Projekten mit dem Pianisten Patrick Bebelaar zusammen.

Seine letzte CD-Veröffentlichung unter eigenem Namen ist die CD Landscape (2002). Kroll schrieb für diese Projekt unterschiedliche Kompositionen zwischen ‘Worldjazz’ und zeitgenössischer improvisierter Musik. In seinem Ensemble wirkt u.a. der afghanische Perkussionist Hakim Ludin mit. Die CD ist bei dml-records Stuttgart erscheinen und im Handel über den Vertrieb FMS (Fenn-Music-Service) oder im Internet unter www.dml-records erhältlich.

Darüberhinaus sind verschiedene Aufnahmen und Rundfunk-Mitschitte u.a. vom WDR, Radio Bremen und dem SWR entstanden.

Frank Kroll spielt überwiegend Sopransaxophon und Bassklarinette. Sein Spiel ist gekennzeichnet durch großes Einfühlungsvermögen und außerordentliche Ausdrucksstärke. Er variiert den Ton seines Instru-ments auf unterschiedlichste Art und Weise, überbläst ihn, arbeitet z.B. mit Mehrklängen oder singt und gurgelt in das Saxophon. Gleichzeitig kann sein Spiel aber auch samtig und weich klingen oder eine beeindruckende Tiefe und Ruhe ausstrahlen.

Derzeit unterricht Frank Kroll als Musiklehrer am Max-Planck-Gymnasium in Schorndorf. Dort leitet er die MPG-Big Band.

"Frank Kroll wurde zum eigenständigen Charakter unter den Saxophonindividualisten" (Werner Stiefele, Stuttgarter Zeitung)

Aktuelle Biographie zum Download

Fenster Schließen